Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Freie Mitarbeiter

Dr. Sönke E. Schulz

sschulz (at) lvstein.uni-kiel.de

Dr. Christian Hoffmann

choffmann (at) lvstein.uni-kiel.de

source Dr. Christian Hoffmann auf Twitter folgen

click here Lebenslauf

follow site geb. 1982 in Hamburg

go site 2002 Abitur am Emil-von-Behring-Gymnasium, Großhansdorf 

omaglr 2002/2003 Zivildienst beim Blutspendedienst Lütjensee

2003-2009 Studium der Rechtswissenschaften an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und an der Universidad de Barcelona, Spanien

source url 2004-2009 studentische Hilfskraft am Lorenz-von-Stein-Institut für Verwaltungswissenschaften

2009 Erste juristische Prüfung; Diplom-Jurist (Universität Kiel)

seit 2009 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lorenz-von-Stein-Institut für Verwaltungswissenschaften

enter site 2011-2013 Referendariat in Schleswig-Holstein und Berlin

2012 Promotion zum Thema "Die Gewährleistung der Vertraulichkeit und Integrität elektronischer Daten- und Dokumentensafes

2013 Zweites juristisches Staatsexamen

go to link 2013 Zulassung als Rechtsanwalt, Rechtsanwaltskanzlei Dr. Hoffmann

Mitarbeit in den Projekten „Gesamtkonzept Datennotar“, "Web 2.0 in der öffentlichen Verwaltung", "E-Daseinsvorsorge", "Der E-POSTBRIEF in der öffentlichen Verwaltung" "Mobile Government"

Aktuelle Vorträge

  • 02.06.2015: Daten als Handelsware, 16. Kongress neueVerwaltung, Leipzig
  • 26.06.2014: Vertragsgestaltung beim Cloud Computing, 3. BSI IT-Grundschutztag 2014, Düsseldorf
  • 06.-07.05.2014: Wenn die Verwaltung mobil wird – Rechtsfragen des Mobile Government, 15. Kongress neueVerwaltung, Leipzig
  • 02.04.2014: Drei Jahre eID-Funktion – warum der nPA online noch kein Erfolg ist, Effizienter Staat 2014, Berlin
  • 24.03.2014: Seminar „Rechtliche Grundlagen im Rahmen der elektronischen Kommunikation (E-Government)“ – Komma – Kompetenzzentrum für Verwaltungs-Management, Fachhochschule für Verwaltung und Dienstleistung, Altenholz
  • 04.12.2013: Aktuelle Rechtsfragen von Social-Media in der öffentlichen Verwaltung, Moderner Staat 2013, Berlin
  • 04.12.2013: Wenn die Verwaltung mobil wird – Rechtsfragen des Mobile Government, Moderner Staat 2013, Forum Kommune21, Berlin
  • 26.09.2013: Datenhoheit in der Cloud, PITS 2013, Berlin (Download)
  • 25.09.2013: Cloud Computing für die öffentliche Verwaltung, BITKOM Arbeitskreis öffentliche Aufträge, Frankfurt
  • 16.09.2013: Aktuelle Rechtsfragen von Social Media, KGSt Innovationszirkel „Social Media-Management“, Hamburg
  • 10.07.2013: Datenhoheit in der Cloud, 5. ISPRAT-Wissenschaftstag, München, gemeinsam mit Dr. Sönke E. Schulz (Präsentation).
  • 04.06.2013: Rechtssichere und erfolgreiche Social-Media-Strategien für Städte und Gemeinden, 14. Kongress neueVerwaltung, Leipzig.
  • 15.05.2013: Kommunen bei Facebook – Sinnvolle Serviceleistung oder überflüssiger Unfug?, Effizienter Staat 2013, Berlin.
  • 27.08.2012: Ein soziales Netz für die öffentliche Verwaltung:  Web 2.0 – Einsatz in und zwischen Behörden, 4. Kurswoche des X. Führungskollegs bei der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer, Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie, Kiel
  • 16.11.2011: Social Media Guidelines für die öffentliche Verwaltung, eGovernment Summit 2011, Bonn.
  • 28.06.2011: Chancen und Herausforderungen von Open Data, 3. ISPRAT-Wissenschaftstag, Schleswig-Holsteinischer Landtag, Kiel. 

Veröffentlichungen

2014

  • Schutzpflichten und Drittwirkung im Internet – Das Grundgesetz im digitalen Zeitalter, Baden-Baden 2014 (mit Utz Schliesky, Anika D. Luch, Sönke E. Schulz und Kim Corinna Borchers).
  • EU-Verordnung über elektronische Identifizierung auf nationale Angebote, in: DuD 2014, 762 ff. (hier kostenpflichtig abrufbar)
  • Wenig Neues aus Schleswig – zur Facebook-Nutzung durch Unternehmen (Update), JuWissBlog (mit Sönke E. Schulz)
  • Zulässige Veröffentlichung von Bildern in sozialen Netzwerken, Innovative Verwaltung 6/2014,
    S. 41 f. (Download)
  • Open Data für Kommunen, in: Kommunaljurist 2014, S. 126 ff. (mit Sönke E. Schulz) (Download – Bitte beachten Sie, dass die Datei nur zum privaten Gebrauch bestimmt ist. Sie darf ohne ausdrückliche Genehmigung des Verlages nicht über eine Internet-Seite oder ein Intranet verbreitet und auch nicht kommerziell genutzt werden).
  • Cloud-Fahrplan für die öffentliche Verwaltung, Kompetenzzentrum öffentliche Informationstechnologie, 2014 (gemeinsam mit Peter H. Deussen, Klaus-Peter Eckert, Petra Hoepner und Linda Strick) (Download).
  • Warum die eID-Funktion des neuen Personalausweises (noch) keinen Erfolg hat, Staatsmodernisierungsblog des Behörden Spiegel, www.government2020.de.
  • Grundrechtliche Wirkungsdimensionen im digitalen Raum, in: Multimedia und Recht (MMR) 2014, S. 89 ff. (mit Sönke E. Schulz und Kim Borchers).
  • Das besondere elektronische Anwaltspostfach, in: Computer und Recht (CR) 2014, S. 62 ff. (mit Kim Borchers).
  • § 203 StGB als Hemmschuh der elektronischen Kommunikation – Rechtliche Risiken dargestellt am Beispiel der E-Postbrief-Nutzung durch Rechtsanwälte, in: Kommunikation und Recht (K&R) 2014, S. 161 ff. (mit Anika D. Luch).

2013

  • Komplexe Thematik (Apps der öffentlichen Verwaltung), in: Kommune21, Heft 12/2013, S. 48 f.
  • Apps der öffentlichen Verwaltung - Rechtsfragen des Mobile Government, MMR 2013, S. 631 ff.
  • Datenhoheit im Cloud-Umfeld, DuD 2013, S. 95 ff. (mit Pino Bosesky und Sönke E. Schulz).
  • Kommunen im Web 2.0 - Nutzenanlässe und Rechtsfragen, Die Gemeinde SH 2013, S. 66 ff. (mit Sönke E. Schulz).
  • Die öffentliche Verwaltung in den sozialen Medien? – zur Zulässigkeit behördlicher Facebook-Fan-Seiten, in: ZD 2013, S. 122 ff. (mit Franziska Brackmann und Sönke E. Schulz)
  • Rechtsrahmen ermöglicht Teilnahme an sozialen Netzwerken, in: Innovative Verwaltung 5/2013, S. 16 ff. (mit Sönke E. Schulz).

2012

  • Anreizsysteme und Instrumente zur Nutzen- und Nutzersteigerung, in: Die Verwaltung 45 (2012), S. 207 ff. (mit Sönke E. Schulz/Maximilan Tallich).
  • Staatliche Datenerhebung in sozialen Netzwerken, in: DuD 2012, S. 7 ff. (mit Sönke E. Schulz).
  • Die Bürger für das E-Government begeistern, in: innovative Verwaltung 4/2012, S. 33 ff. (mit Sönke E. Schulz/Maximilian Tallich)
  • Web 2.0 in der öffentlichen Verwaltung: Twitter, Facebook und Blogs aus rechtlicher Perspektive, in: Schliesky/Schulz (Hrsg.), Transparenz, Partizipation, Kollaboration – Web 2.0 für die öffentliche Verwaltung, Kiel 2012 (gemeinsam mit Sönke E. Schulz und Franziska Brackmann).
  • Das Internet, insbesondere das Web 2.0, soziale Medien und Netzwerke als Informationsquelle staatlicher Stellen, in: Schliesky/Schulz (Hrsg.), Transparenz, Partizipation, Kollaboration – Web 2.0 für die öffentliche Verwaltung, 2012 (gemeinsam mit Anika D. Luch und Sönke E. Schulz).
  • Optimierung des behördeninternen Wissensmanagements durch kollaborative Web 2.0-Anwendungen, in: Schliesky/Schulz (Hrsg.), Transparenz, Partizipation, Kollaboration – Web 2.0 für die öffentliche Verwaltung, 2012.

2011

  • Rechtssichere Grundlagen für den Einsatz von „Social Media“, in: Innovative Verwaltung 1-2/2011, S. 33 ff. (mit Sönke E. Schulz).
  • Der E-POSTBRIEF in der öffentlichen Verwaltung – Chancen, Einsatzoptionen, rechtliche Handlungsspielräume (mit Anika Luch u. a.).
  • Der E-POSTBRIEF in der öffentlichen Verwaltung – Einsatzoptionen im Sozial- und Steuerverfahren sowie für Berufsgeheimnisträger (mit Anika Luch u. a.).
  • E-Postbrief: Rechtsfragen elektronischer Behördenkommunikation, in: MMR 2011, S. 775 ff. (mit Maximilian Tallich und Thomas Warnecke).
  • Open Data in der öffentlichen Verwaltung, Chancen und Herausforderungen bei der Veröffentlichung von Verwaltungsdaten, in: Verwaltung und Management 2011, S. 306 ff. (mit Jens Klessmann).

2010

  • Grundrechtsrelevanz staatlicher Beobachtungen im Internet, in: Computer und Recht 2010, S. 131 ff. (mit Sönke E. Schulz).
  • Die Verletzung der Vertraulichkeit informationstechnischer Systeme durch Google Street View, in: Computer und Recht 2010, S. 514 ff.
  • Vom Open Government zur Digitalen Agora – Die Zukunft offener Interaktionen und sozialer Netzwerke im Zusammenspiel von Politik, Verwaltung, Bürgern und Wirtschaft, ISPRAT Whitepaper (mit Dirk Graudenz u.a).
  • Kommunale Daseinsvorsorge im Wandel sowie Compliance in der öffentlichen Verwaltung, in: NordÖR 2010, S. 387 ff. (mit Jakob Tischer).
  • Europarechtliche Rahmenbedingungen: Dienstleistungsfreiheit der Identitätsmanagement-Anbieter, in: Schliesky (Hrsg.), Technikgestütztes Identitätsmanagement – Rechtsfragen und Lösungsvorschläge: dargestellt am Beispiel der De-Mail und elektronischer Dokumentensafes, S. 99 ff.
  • Verfassungsrechtliche Rahmenbedingungen I: Grundrechte der Betroffenen, in: Schliesky (Hrsg.), Technikgestütztes Identitätsmanagement – Rechtsfragen und Lösungsvorschläge: dargestellt am Beispiel der De-Mail und elektronischer Dokumentensafes, S. 117 ff.
  • Verfassungsrechtliche Rahmenbedingungen III: Kompetenzfragen, in: Schliesky (Hrsg.), Technikgestütztes Identitätsmanagement – Rechtsfragen und Lösungsvorschläge: dargestellt am Beispiel der De-Mail und elektronischer Dokumentensafes, S. 161 ff.
  • Einfachgesetzliche Grundlagen von E-Government, E-Commerce und elektronischem Identitätsmanagement, in: Schliesky (Hrsg.), Technikgestütztes Identitätsmanagement – Rechtsfragen und Lösungsvorschläge: dargestellt am Beispiel der De-Mail und elektronischer Dokumentensafes, S. 167 ff.
  • Sicherstellung von Interoperabilität und Standards im Identitätsmanagement-Verbund, in: Schliesky (Hrsg.), Technikgestütztes Identitätsmanagement – Rechtsfragen und Lösungsvorschläge: dargestellt am Beispiel der De-Mail und elektronischer Dokumentensafes, S. 243 ff.
  • Datensafes und Datennotardienste als Grundlage einer sicheren Aufbewahrung elektronischer Dokumente, in: Schliesky (Hrsg.), Technikgestütztes Identitätsmanagement – Rechtsfragen und Lösungsvorschläge: dargestellt am Beispiel der De-Mail und elektronischer Dokumentensafes, Kiel 2010, S. 255 ff. (mit Sönke E. Schulz u.a.).

2009

  • Die gerichtliche und außergerichtliche Mediation im Öffentlichen Recht sowie die Umsetzung der EU-Dienstleistungsrichtlinie, in: NordÖR 2009, S. 302 ff. (mit Jakob Tischer).

Florian Kuhlmann

fkuhlmann (at) lvstein.uni-kiel.de

Lebenslauf

geb. 1988 in Winsen/Luhe

2008 Abitur am Gymnasium Winsen/Luhe

2009 Zivildienst bei der Elbe-Werkstätten GmbH

2009-2014 Studium der Rechtswissenschaften an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

2011-2014 studentische Hilfskraft am Lorenz-von-Stein-Institut für Verwaltungswissenschaften

2014 Erste juristische Prüfung

2014-2017 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lorenz-von-Stein-Institut für Verwaltungswissenschaften

10/2015-09/2017 geschäftsführender wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lorenz-von-Stein-Institut für Verwaltungswissenschaften

seit 10/2017 Rechtsreferendar

Veröffentlichungen

  • Aktuelle Entwicklungen im Beihilfen- und im Amtshaftungsrecht – Tagungsbericht zum 17. Schleswiger Forum zum Öffentlichen Recht, NordÖR 2013, S. 459-460 (mit Laura-Sophie von Unruh).
  • Selbstorganisation der Gemeindevertretung: Medienöffentlichkeit und Mediennutzung, Die Gemeinde SH 2014, S. 206-210 (mit Sönke E. Schulz und Johanna Jöns
  • Ein Recht auf Vergessenwerden als Ausprägung einer selbstbestimmten digitalen Persönlichkeit, EuR 2014, S. 698-715 (mit Anika D. Luch und Sönke E. Schulz)
  • Rechtsgutachten: Rechtsformen und Trägerschaften interkommunaler Museumsdepots (mit Christoph Brüning und Emir Hadziefendic), in: Landschaftsverband Westfalen-Lippe (Hrsg.), Materialien aus dem LWL-Museumsamt für Westfalen, Band 10, Münster 2015, S. 11 ff.
  • Demokratie im digitalen Zeitalter, Baden-Baden 2016 (mit Utz Schliesky, Sönke E. Schulz und Friedrich Gottberg)
  • Studie: Chancen und Voraussetzungen eines Integrationsministeriums auf Bundesebene, 2017 (mit Florian Becker, Christoph Brüning, Uschi Babel, Philipp Genßler, Friedrich Gottberg und Christof Rambow)
  • Die Genossenschaft als Organisationsform für die öffentliche Verwaltung, VerwArch 2017, 216-239 (mit Utz Schliesky und Sönke E. Schulz)

Dr. Anika D. Luch

aluch@lvstein.uni-kiel.de

Lebenslauf

geb. 1981 in Lich/Hessen

2000 Abitur am Gymnasium Nidda

2000-2005 Studium der Rechts- und Politikwissenschaften an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

2003-2005 wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Prof. Dr. E. Schmidt-Jortzig

2005 Erstes Juristisches Staatsexamen

2005-2006 Teilzeit-Angestellte im Finanzministerium Schleswig-Holstein (Verwaltungsmodernisierung/E-Government)

2006-2008 Referendariat

2008 Promotion zum Thema „Medienpersönlichkeitsrecht – Schranke der ‚vierten Gewalt’“ durch die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

2008 Zweite Juristische Staatsprüfung

2006-2009 Mitarbeiterin am Lorenz-von-Stein-Institut (Projekte „Die Umsetzung der EU-Dienstleistungsrichtlinie in der deutschen Verwaltung“, „Bürgertelefon 115“, „Identitätsmanagement/Gesamtkonzept Datennotar“)

Seit 2009 Referentin im Wissenschaftlichen Dienst des Schleswig-Holsteinischen Landtages und nebenberufliche Tätigkeit für das Lorenz-von-Stein-Institut (Projekte „E-Daseinsvorsorge“, „Der E-POSTBRIEF in der öffentlichen Verwaltung“)

Vorträge

  • März 2008: Die Umsetzung der EU-Dienstleistungsrichtlinie in der deutschen Verwaltung, CeBIT 2008, public sector, Hannover.
  • 25.11.2008: Art. 7 DLR – Recht und Organisation, Konvergenz-Workshop der E-Government Kompetenzinitiative Schleswig-Holstein, IHK zu Kiel.
  • 10.12.2008: Normenprüfung – Umsetzung der EU-Dienstleistungsrichtlinie, in der Fachhochschule für Verwaltung und Dienstleistung, KOMMA, Altenholz.
  • 28.06.2011: Recht auf Internet als Grundlage der Online-Handlungsfreiheit(en), auf dem ISPRAT Wissenschaftstag „Verhältnis Bürger-Staat“/„Stadt neu denken“, Kiel.

Veröffentlichungen

2006   

  • eGovernment in Hamburg, Hessen, Sachsen; eGovernment in Baden-Württemberg, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen (mit Sönke E. Schulz); eGovernment im Saarland, in Thüringen und Schleswig-Holstein (mit Catharina Erps, Sönke E. Schulz, Inga Rieck) in: Schliesky (Hrsg.), eGovernment in Deutschland, 2006.

2008

  • Das Medienpersönlichkeitsrecht – Schranke der „vierten Gewalt“, Diss., 2008.
  • Die Schaffung des einheitlichen Ansprechpartners unter Berücksichtigung der Verteilung der Verbandskompetenzen in der Bundesrepublik, in: Schliesky (Hrsg.), Die Umsetzung der EU-Dienstleistungsrichtlinie in der deutschen Verwaltung, Band I: Grundlagen, Kiel 2008, S. 149-173.
  • Wahrnehmung der Aufgaben des einheitlichen An­sprechpartners nach Art. 6 der EU-Dienstleistungsrichtlinie durch eine Anstalt des öffentlichen Rechts in gemeinsamer Trägerschaft von Land, Kommunen und Kammern, Die Gemeinde SH 2008, S. 118-125 (mit Sönke E. Schulz).
  • Überlegungen zum Anwendungsbereich der EU-Dienstleistungsrichtlinie“, WiVerw 2008, S. 151-175 (mit Utz Schliesky/ Sönke E. Schulz).
  • Regulatorische Rahmenbedingungen für das Bürgertelefon 115, in: Lemke/Westerfeld (Hrsg.), Strategie 115 – Studie zur Einführung einer behördenübergreifenden Servicerufnummer 115 in Deutschland, Stuttgart 2008, S. 92-111 (mit Sönke E. Schulz)
  • Die Wiedereinführung der mittelbaren Wahl von Landräten, Gutachten im Auftrag der CDU-Landtagsfraktion Schleswig-Holstein, 2008 (mit Utz Schliesky/Anne Neidert).

2009   

  • Vorgaben der EU-Dienstleistungsrichtlinie zur elektronischen Verfahrensabwicklung – Gemeinschaftsrechtlicher Zwang zur Verrechtlichung des eGovernment und Chance für einen kohärenten und effektiven IuK-Einsatz in der öffentlichen Verwaltung?, in: Schliesky (Hrsg.), Die Umsetzung der EU-Dienstleistungsrichtlinie in der deutschen Verwaltung – Teil II:, Kiel 2009, S. 219-320 (mit Sönke E. Schulz).
  • eDaseinsvorsorge – Bedarf es einer Neuorientierung des überkommenen (Rechts-)Begriffs Daseinsvorsorge im Zuge technischer Entwicklungen?, MMR 2009, 19 ff. (mit Sönke E. Schulz).
  • Die ‚schwarze Liste‘ unzulässiger Anforderungen an Dienstleistungserbringer (Art. 16 Abs. 2 DLR) als Gefahr für die öffentliche Sicherheit und Ordnung?, GewArch 2009, 184 ff. (mit Sönke E. Schulz).
  • Die Rückkehr zur mittelbaren Wahl der Landräte in Schleswig-Holstein – ein Angriff auf die Demokratie?, Die Gemeinde 2009, 62-68 (mit Utz Schliesky/Anne Neidert).
  •  E-Daseinsvorsorge – staatliche Schutzpflichten und Sozialstaatsprinzip im Lichte der „Virtualisierung des Lebens, in: Hill/Schliesky (Hrsg.), Herausforderung e-Government – E-Volution des Rechts- und Verwaltungssystems, 2009, S. 305 ff. (mit Sönke E. Schulz).

2010   

  • Die Gesetzgebung der Bundesländer zur Einrichtung Einheitlicher Ansprechpartner nach Art. 6 DLR, GewArch 2010, S. 225-230 (mit Sönke E. Schulz).
  • Anpassung des Wirtschaftsverwaltungsrechts, in: Schliesky (Hrsg.), Die Umsetzung der EU-Dienstleistungsrichtlinie in der deutschen Verwaltung – Teil III: Information, Wissen und Verantwortung, 2010, S. 171-204 (mit Sönke E. Schulz).
  •  Aktuelle Bedeutung des Identitätsmanagements: Authentisierung, sichere Kommunikation und Dokumentensafes als Elemente einer elektronischen Grundversorgung, in: Schliesky (Hrsg.), Technikgestütztes Identitätsmanagement – Rechtsfragen und Lösungsvorschläge, 2010, S. 1-27 (mit Sönke E. Schulz).
  • Das neue IT-Grundrecht, in: Schliesky (Hrsg.), Technikgestütztes Identitätsmanagement – Rechtsfragen und Lösungsvorschläge, 2010, S. 137-160.
  • Kommentar zum Personalausweisgesetz, in: Wallhalla Fachverlag (Hrsg.), Melderecht, Passrecht, Ausweisrecht, Losebl., Regensburg 2010 (mit Anne Neidert/Sönke E. Schulz).

2011   

  • Das neue IT-Grundrecht – Grundbedingung einer Online-Handlungsfreiheit, MMR 2011, S. 75-79.
  • Der E-POSTBRIEF in der öffentlichen Verwaltung – Chancen, Einsatzoptionen, rechtliche Handlungsspielräume“, 2011 (mit Christian Hoffmann u.a.).
  • Die E-Daseinsvorsorge als Grundlage der Online-Handlungsfreiheit und Eintrittskarte zur Digitalen Agora“, Verwaltung & Management 2011, S. 104-112 (mit Sönke E. Schulz).
  • Nutzungsmöglichkeiten des E-Postbriefs in der Verwaltung, innovative Verwaltung 4/2011, S. 32-35 (mit Sönke E. Schulz).
  • Kommentar zum Passgesetz, in: Wallhalla Fachverlag (Hrsg.), Melderecht, Passrecht, Ausweisrecht, Losebl., 2011 (mit Anne Neidert/Sönke E. Schulz).
  • Die öffentlich-rechtliche Schriftform und die hybride Kommunikation mittels E-Postbrief, in: DÖV 2011, S. 598 ff. (mit Jakob Tischer).
  • Der E-POSTBRIEF in der öffentlichen Verwaltung – Einsatzoptionen im Sozial- und Steuerverfahren sowie für Berufsgeheimnisträger (mit Christian Hoffmann u.a.)

2012

  • Das Internet, insbesondere das Web 2.0, soziale Medien und Netzwerke als Informationsquelle staatlicher Stellen, in: Schliesky/Schulz (Hrsg.), Transparenz, Partizipation, Kollaboration – Web 2.0 für die öffentliche Verwaltung, 2012, S. 209-235 (mit Christian Hoffmann/Sönke E. Schulz).
  • Der Einsatz des „Staatstrojaners“, Bonner Rechtsjournal 1/2012, S. 34 ff.
  • Kommentierung von §§ 20, 21, 24 bis 28, in: Bauer u.a. (Hrsg.), Verwaltungsverfahrensgesetz mit rechtlichen Aspekten des E-Government, 2012.

2013

  • Die digitale Dimension der Grundrechte – Die Bedeutung der speziellen Grundrechte im Internet, MMR 2013, S. 88-93 (mit Sönke E. Schulz).
  • Das Recht auf Internet als Grundlage der Online-Grundrechte (mit Sönke E. Schulz).

Dr. Jakob Tischer
Dr. Jakob Tischer
jtischer (at) lvstein.uni-kiel.de

Lebenslauf

geb. 1985 in Schleswig

2004 Abitur an der Lornsenschule, Schleswig

2004/2005 Zivildienst beim DRK-Blutspendedienst, Schleswig

2005-2011 Studium der Rechtswissenschaften an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und an der Aarhus Universitet, Dänemark

2009-2011 studentische Hilfskraft am Lorenz-von-Stein-Institut für Verwaltungswissenschaften

2011 Erste juristische Prüfung; Diplom-Jurist (Universität Kiel)

7/2011-8/2015 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lorenz-von-Stein-Institut für Verwaltungswissenschaften

02/2014-01/2015 als Geschäftsführer (Elternzeitvertretung)

2/2015-01/2017 Rechtsreferendar in Schleswig-Holstein

2016 Promotion mit der Arbeit "Bürgerbeteiligung und demokratische Legitimation"

2017 Zweites Juristisches Staatsexamen

Mitarbeit in den Projekten "Der E-POSTBRIEF in der öffentlichen Verwaltung", "Verwaltung 2.0", "Vernetzte Sicherheit kritischer Infrastrukturen" sowie "Organisationskulturen und kritische IT-Systeme"

Veröffentlichungen: Schriftenverzeichnis

Vorträge:

  • 15.1.2015: IT als kritische Infrastruktur? Regulatorische Möglichkeiten zum Schutz der "Achillesferse" des digitalen Staates, 5. Symposium "E-Volution des Rechts- und Verwaltungssystems": Auf dem Weg zum digitalen Staat - auch ein besserer Staat?, Deutsche Universität für Verwaltungswissen- schaften, Speyer

  • 18.7.2013: Die Kostenübersicht nach § 16g Abs. 3 Satz 2 GO SH, Tagung "Neuregelung der Kostenschätzung in § 26 Abs. 2 Satz 5 GO NRW", Westfälische Wilhelms-Universität Münster

  • 27.8.2012: Innovative Partizipationsmöglichkeiten: das Beispiel Bürgerhaushalt, 4. Kurswoche des X. Führungskollegs bei der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer, Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie, Kiel